Der Maler und Zeichner Normann Bögle sieht Betzingen
 
Im Wasen 3
Hier führt der "Trippel" gleich über zwei Stockwerke in die Wohnung. Wegen dieses überlangen Trippels wurde das Haus im Volksmund auch "Lichtenstein" genannt.
Im Wasen 4
Haus des Wagnermeisters Schmid. Eine Wagnerei war stets Bestandteil eines von der Landwirtschaft geprägten Dorfes, Leiterwagen und Handkarren die üblichen Transportmittel.
Im Wasen 7
Mußmehlstraße 3
Im Vergleich früher und heute: Ehemaliges Wagner-Haus im Wasen 4
Die Federzeichnungen wurden entnommen aus dem Buch Trippel, Trepp und Fürdach - Der Maler und Zeichner Normann Bögle sieht Betzingen mit freundlicher Genehmigung von Herrn Normann Bögle, meinem langjährigen Nachbarn in der Melanchthonstraße in Betzingen.

Normann Bögle in seinem Atelier