Der Namenspatron der Schule
Als erster ortsfremder Pfarrer kam Friedrich August
 Hoffmann im Jahre 1811 nach Betzingen. Er stammte
 aus dem Stuttgarter Raum und hatte sein
 Theologiestudium mit Promotion abgeschlossen. 
 Als Ortsschulinspektor hatte sich der Pfarrer die
 Anhebung des Schulstandards zur Aufgabe gemacht.
 Er führte die Sommer- und damit die Ganzjahresschule ein, bestrafte Schulversäumnisse konsequent und erreichte damit einen regelmäßigen Schulbesuch der Betzinger Kinder. 

 Mit Philipp Ludwig Griesinger holte
 Hoffmann den ersten staatlich geprüften Lehrer nach
 Betzingen und der Neubau eines Schulhauses im
 Jahre 1825 wurde auf Hoffmanns Initiative hin
 verwirklicht. 

Neben diesen amtlichen Tätigkeiten bemühte sich Hoffmann auch um das Wohl der verarmten Gemeinde. Zusammen mit dem Schultheiß  Martin Brucklacher gründete er 1818 die Viehleihkasse, die erste Darlehenskasse in Württemberg. Diese Einrichtung wurde zum Vorbild für das Königreich Württemberg, es folgten zahlreiche Anfragen an Hoffmann, um "Notizen zur Einrichtung einer solchen Casse" zu bekommen.

Friedrich August Hoffmann (1778 - 1851)