Markenzeichen Betzinger Tracht
"Wer etwas verkaufen will, der zeigt dem Menschen etwas Schönes" Unter diesem Motto nutzten schon im 19. Jahrhundert Firmen und Verkäufer den hohen Bekanntheitsgrad der Betzinger Tracht, um für ihre Produkte zu werben. Das farbenfrohe Kleidungsstück hatte sich durch Künstler, Fotografen und staatliche Trachtenförderung zu einem sehenswerten lokalen Wahrzeichen entwickelt, das auch überregional populär war. Bilder des heiteren Betzinger Lebens und das Lebensgefühl einer schwäbischen Landidylle wurden als verkaufsfördernde Anreize für Waren erkannt und eingesetzt. Das Betzinger Heimatmuseum hat in einer Sonderausstellung einige solcher Exponate ausgestellt: Die Betzinger Tracht als Werbeträger
Die Werbewirksamkeit der Tracht resultiert aus der Vermarktung eines schönen "Wunschbildes": In den Trachtenabbildungen sind die vom Bürgertum gesuchten Bilder der Heimat, der ländlichen Stimmung und der Harmonie vereint.
 

Reklamemarken und Postkarten warben mit ländlichen Genreszenen für ihre Produkte: Die Trachtendarstellungen halfen, die Verkaufszahlen von Schokolade, Kaffee-Ersatz und Nähmaschinen zu steigern. 
 

Mit dem Markenzeichen Tracht warb und wirbt die Stadt Reutlingen in Stadtführern und auf Souvenirs für sich als lohnendes touristisches Ziel. Für die Landesgartenschau 1984 wurde das Werbelogo der "Perle der Trachtendörfer" auf Plakaten benutzt.
 

Im Alltag werden Gebrauchsgegenstände seit langem durch Abbildungen verschönert: Findet man diese Anfang des 20. Jahrhunderts auf Pfeifen wieder, werden bis heute Vasen, Krüge und Gläser mit den Trachtendarstellungen verziert. Ebenso entstehen im Kunsthandwerk Trachtenträger als naive Holzskulpturen, Tonfiguren oder als aufwändig gefertigte Porzellenpuppen.
 

Als Signet ist die Betzinger Tracht bis in die heutige Zeit aktuell: Durch Aufdrucke auf Tüten, Dosen und Schachteln und sonstigen Verpackungen bewirbt sie überregionale und lokale Geschäfte sowie die unterschiedlichsten Produkte.
 

In der Ausstellung wird eine Fülle von Objekten gezeigt, die sich mit dem Markenzeichen der Betzinger Tracht verbinden lassen:
 

Winterhilfswerkfiguren, antiquarische Trachtenpuppen, historische und zeitgenössische Gegenstände aus Alltag, Kunst und dörflicher Lebenswelt
 
 


(Aus dem Flyer der Stadt Reutlingen zur Sonderausstellung Markenzeichen Tracht)
 

Einige Beispele, wie die Betzinger Tracht als Werbemittel eingesetzt wurde und zum Teil noch eingesetzt wird: 
Betzinger Trachtenpaar als Porzellanfiguren
oder als Holzskulpturen
auf Blechschachteln 
für Hustenbonbons
auf Gebrauchsgegenständen wie Teller 
oder Dosen zum Aufbewahren von Krimskrams
es gibt sogar ein Beistelltischchen mit Betzinger Tracht
Betzinger Tracht auf Vasen
Betzinger Tracht auf altem Touristprospekt der Stadt Reutlingen
Tabakspfeifen mit Trachtmotiv
Bierkrug mit Betzinger Tracht
Betzinger Trachten auf Gläsern aller Art - vor allem aber auf Postkarten