Proviant-Amt und Reithalle
Eineinhalb Jahre nachdem Hitler die allgemeine Wehrpflicht wieder eingeführt hatte, wurde Reutlingen 1936 Garnisonsstadt. Im Ringelbachgebiet wurden die Hindenburgkaserne und die Ypernkaserne gebaut, zwei Artilleriekasernen, die 1500 Soldaten beherbergten und nach Zeitzeugenaussagen auch ca. 400 Pferde. Um die Vielzahl der Soldaten versorgen zu können, wurde in der Hauffstraße eine Heeresverpflegungsanstalt, das sog. Proviant-Amt erbaut. Gleichzeitig wurde vermutlich für Offiziere unmittelbar neben dem Proviant-Amt mit der Reithalle eine Reitmöglichkeit geschaffen. 
Beide Gebäude sind in einem verwahrlosten Zustand und werden nicht mehr genutzt. Sie sollen auch demnächst abgerissen werden.
Tristesse pur: Die Reithalle ......
.... und das Proviant-Amt
präsentieren sich in einem .......
 ... erbärmlichen Zustand
Am 19. April 1945 - einen Tag vor dem Einmarsch der Franzosen in Reutlingen - wurde das Proviant-Amt von der Reutlinger Bevölkerung geplündert, wobei sich unbeschreibliche Szenen und Exzesse abspielten. Viele Reutlinger nahmen aus den noch gut gefüllten Warenlagern des Proviant-Amtes mit, was sie, bzw. ihre Leiterwagen tragen konnten. Insbesondere handelte es sich hierbei um größere Mengen Lebensmittel wie Mehl, Zucker, Hülsenfrüchte, Konservendosen mit Fleisch, aber auch Schnaps und Parfum, außerdem um Gebrauchsgüter aller Art. Aus einem Augenzeugenbericht: "Es herrschte ein unglaublich starker Andrang, so dass man kaum die Treppen des Gebäudes erreichen konnte. Im Innern  watete man in einer knöcheltiefen Schicht aus Mehl und Zucker, manche prügelten sich um einen Sack Erbsen, andere um einen Sack Mehl."
Im Januar 2004 erfolgte der Abriss des Proviant-Amtes. Die Reithalle soll erhalten bleiben.
Das Gelände soll vorläufig als Parkplatz der Fa. Bosch dienen
Bilder vom Abriss