Ein Rommelsbächer ist natürlich zunächst einmal ein Einwohner des Reutlinger Stadtbezirkes Rommelsbach. Allerdings hat das Wort Rommelsbächer in unserer Region noch eine völlig andere Bedeutung.
Als "Rommelsbächer" wird nämlich auch ein Regenschirm bezeichnet, insbesondere solche Schirme, die einen langen Stock haben
 Ein "Rommelsbächer"
Wappen von Rommelsbach
Woher kommt diese merkwürdige Bezeichnung "Rommelsbächer" für einen Regenschirm?

Vor etlichen Jahrzehnten wollte ein Rommelsbacher Bürger wissen, wieviel Most sich wohl noch in seinem großen Mostfass im Keller befindet. Ein reines Abklopfen des Fasses brachte nicht die gewünschte Erkenntnis. Der Mostliebhaber schritt deswegen zur Tat, öffnete das obere Spundloch am Fass und steckte seinen Regenschirm hinein bis auf den Grund des Fasses. Der Stockschirm sollte als Peilstab dienen und Aufschluss über den Pegelstand des geliebten Getränkes geben.
Leider passierte  dem Rommelsbächer bei seinem Peilversuch ein Missgeschick: Der Schirm öffnete sich im Fass und konnte nicht mehr herausgezogen werden. Dieses Pech mit dem Regenschirm machte sehr schnell die Runde in der Region und seither wird der Regenschirm in Erinnerung an diese Episode manchmal spöttisch als

Rommelsbächer

bezeichnet.
Im Reutlinger Stadtteil Rommelsbach hat man sich vor einigen Jahren an diesen lustigen Vorfall erinnert und dem Rommelsbächer und seinem "Rommelsbächer" ein Denkmal in Form eines Brunnes errichtet
In der Dorfmitte von Rommelsbach: Der Brunnen zeigt den vergeblichen Peilversuch des Rommelsbächers mit einem Regenschirm  - einem "Rommelsbächer".....................